Pressebilder
Pressetexte
 
Company Abrasso Spieldaten Galerie Kontakt Links
 

Zeit für Umarmungen

 

Olten Company Perron 2 führt im Schwager-Theater «abrasso» auf

Ein Türrahmen auf einer leeren Bühne. Im Rahmen stehen zwei Männer, vom Licht überrascht.
Gemeinsam betreten sie den Raum, umarmen sich und singen ihr Lied: abrasso (Umarmung).
Und plötzlich wird Alltägliches zum wichtigsten Element.


Züge und Bahnhöfe scheinen in der Kleinkunstszene eine wichtige Rolle zu spielen. Nach dem Stück
«Zürich Hauptbahnhof» kommt diesen Samstag «abrasso» von der Company Perron 2 im Schwager-
Theater zur Aufführung. Der Name Perron 2 kommt nicht von ungefähr. Die Lebensstandorte Bern und
Zürich der beiden Gründer Ahtiv Chanlen und Manuel Rytz und die damit verbunden Reisen und Treff-
punkte legten den Namen nahe. Das Perron 2 dient ihnen dabei auch als Plattform und Ausgangspunkt
für eigene Theaterreisen und zur Erarbeitung eines eigenen Stils.

Alltägliches wird zum Wichtigsten
In ihrem poetisch-humorvollen Stil bauen die beiden Männer gemeinsam ihr Bühnenbild auf. Ein schlichtes
zwar nur, doch deshalb nicht minder ausdrucksstark. Ein Türrahmen ist es, noch ohne Tür. Zusammen
betreten sie den Raum und entdecken Fehlendes. Die Tür wird zum vorläufigen Mittelpunkt des Geschehens.
Mal sprunghaft, mal schleichend überholen sich die beiden Männer, geben sich die Hand und stehen sich
wenig später wieder im Weg. Kleines und Unscheinbares findet seinen Platz. Alltägliches wird zum wichtigsten
Element. Der Umgang der beiden Männer und die wiederkehrenden Umarmungen. Abrasso. Das Ritual der
Umarmung als Dank, als Unterstützung, als Bekenntnis zu menschlicher Nähe.

Hommage an den Grossvater
Ein altes brasilianisches Volkslied erklingt. In der Musik tauchen Erinnerungen auf. Was erst als Überbrückung
erscheint, wird immer mehr zur Hommage an den verstorbenen Grossvater, die prägende Figur im Leben der
beiden Männer. Sie streifen Geschichten, suchen nach Wörtern und finden immer mehr spielerische Anekdoten
aus seinem Leben. Ein letztes Abschiednehmen zeichnet sich ab.

Mit einer Tür, einigen Blumen, Schnecken, einem Cello und einem roten Teppich bringt die Company Perron 2
ein wunderbar poetisches und musikalisches Stück Kunst nach Olten.

Oltner Tagblatt, 01. Mäzr 2007

<< zurück